Wolfgang Kruse

Geschwindigkeit, Ordnung, Simultanität. Perspektiven auf Zeiterfahrung und Geschichtsbewusstsein in der Moderne

In Absetzung von gegenwartsbezogenen historischen Zeitdiagnosen, die auf relativ eindimensionale Weise eine vermeintlich ganz neuartige, historisch perspektivlose Beschleunigungsdynamik des gesellschaftlichen Wandels betonen, wird in dem Beitrag die Vielfalt der modernen Zeiterfahrungen in den Spannungsverhältnissen zwischen Beschleunigung und Beharrung, zwischen Zeitordnung und Herrschaft sowie zwischen Zeit- und Raumerfahrungen herausgearbeitet.

Erschienen in: traverse, 2016/3, S. 38.

code & design by eMeidi.com